Ausbildungsstart 2018

Neue Azubis bei Holzer Druck und Medien

Herzlich Willkommen im Berufsleben!

Besetzt wurden dieses Jahr die Ausbildungsberufe:

  • Mediengestalterin Digital und Print
  • Medientechnologin Druck
  • Medientechnologe Druckverarbeitung

Wir wünschen unserem Neuzugang einen guten Start und viel Erfolg für die kommenden Jahre bei Holzer Druck und Medien.


Holzer Druck und Medien investiert in Achtfarben-Druckmaschine

Installation einer Speedmaster XL 106-8P+L

Durch die Investition von mehr als drei Millionen Euro in eine umsteuerbare Achtfarben-Bogenoffset-Druckmaschine des Typs Speedmaster XL 106-8P+L (mit Lackiereinheit) von der Heidelberger Druckmaschinen AG will die Holzer Druck und Medien Druckerei und Zeitungsverlag GmbH & CO. KG in Weiler (Allgäu) ihre Produktivität weiter steigern.

https://www.print.de/news-de/holzer-druck-und-medien-investiert-in-achtfarben-druckmaschine


Neue Horizon(te) in der Weiterverarbeitung

Unser neuer Freund, der Mark!

Aufrecht steht er da, in seriösen Grautönen gewandet.
In leuchtendem Rot gehaltenes Namensschild signalisiert Dynamik, Kraft.
Dezent beleuchtete Bildschirme lächeln Dich an wie die strahlenden Augen eines glücklichen Kindes. „Touch & Work“, berühre ihn und er wird Deine Arbeit übernehmen.
Kaum hast Du ihn aktiviert, fängt er an, sich zu rühren, seine Gliedmaßen zu bewegen.
In atemberaubender Geschwindigkeit, es surrt und zurrt an allen Ecken.
Er stellt Formate ein, fährt Gebläse, Anschläge, Bänder, Messer in gewünschte Positionen.
Er mag gerne bewegt werden, der Mark. Und gefüttert!
Du gibst ihm seine Nahrung. Sechs Portionen Papier pro Turm. Drei Türme nennt er sein Eigen.
Mit einem zartem Schnauben bedankt er sich, pustet einen zarten Hauch Luft ins Papier, lockert es auf. Vorsichtig ziehen geschmeidige Gummiwalzen die Bogen fast berührungsfrei von dannen.
Fröhlich flatternd werden die Bogen Richtung Ziel befördert.
Zusammengetragen mit den Partnern aus den anderen Stationen, einzeln oder in Verbundenheit gerillt, fallen Sie gemeinsam auf die transportierende Kette.
Am Fuß oder am Kopf führt der Mark die Lagen immer adrett und passgenau zu den Köpfen, zu heftenden Köpfen. Hier werden sie für immer vereint, die vorher noch so einsamen Blätter.
Zwei Klammern verbinden, was verbunden gehört. Zu guter Letzt gefalzt und rum ums Eck.
Der Freudensprung aufs grüne Band. Seine drei Messer befreien die Broschur von überflüssigem Beschnitt.
Wupp Wupp, raus aus der Kiste und ab in den Karton.
Wir lieben ihn, unseren neuen Freund Mark!

Technische Daten Sammelhefter Horizon Stitchliner Mark III

Maximaler Produktumfang72 Seiten
Maximalformat Endprodukt252 x 352 mm Hochformat
303 x 263 mm Querformat
Minimalformat Endprodukt85 x 120 mm
Geschwindigkeitbis zu 6.000 Takte pro Stunde
Papierstärkenca. 53 g/m² bis 250 g/m² (Abweichungen nach Test möglich)
Heftungsstärke maximal5 mm


Der Stitchliner Mark III kann alternativ oder auch parallel (!) als Zusammentragmaschine benutzt werden.


Übung: Brand im Papierlager der Druckerei

Katastrophenschutz Weilerer Wehr trainiert bei Holzer Personenrettung und Brandbekämpfung. Die Einsatzkräfte bekommen dadurch Ortskenntnisse, die im Ernstfall wichtig sind

Weiler Rauch quillt aus dem Keller, es ist stockfinster, das Licht von Lampen tastet durch den Raum. Es brennt im Papierlager von Holzer Druck und Medien in Weiler - Ausgangspunkt für eine Übung der Feuerwehr. Alles war dabei: Personenrettung, Brandbekämpfung und die Aufgabe, das Gebäude rauchfrei zu bekommen, schildert der stellvertretende Kommandant Armin Rochelt. Er ist für die Ausbildung der Weilerer Wehr zuständig.

Im "Einsatz" war ein kompletter Zug der Wehr, etwa 35 Mann. Rochelt spricht von einer Herausforderung für die Einsatzleiter. Ihnen war zwar eine Übung angekündigt, nicht aber das Ziel. Die Annahme: An der Akkuladestation der Gabelstapler entsteht ein Feuer. Es weitet sich auf das Papierlager aus. Zwei Verletzte müssen gefunden und aus dem Gebäude gerettet werden. Für ein möglichst realistisches Szenario ist das Lager vernebelt, die Brandmeldeanlage löst Alarm aus. Die Beschäftigten wissen nichts von der Übung. Sie müssen das Gebäude verlassen und gehen zu den beiden Sammelplätzen.

Schwierige Orientierung

Ein Brand in einem Firmengebäude bringt meist Probleme mit sich. "Allein die Dimension des Gebäudes ist oft eine Herausforderung", sagt Rochelt. Das ist auch bei der Druckerei so: Etwa 50 Meter Länge misst die Halle, entsprechend viel Schlauchmaterial müssen die Einsatzkräfte mitführen. "Ansonsten musst du verlängern und das kostet wertvolle Zeit", sagt Rochelt. Und: In einem großen Gebäude ist die Orientierung oft schwierig. In der Brandmeldezentrale jeder Firma gibt es zwar Pläne mit Laufwegen für Feuerwehrler, "Ortskenntnisse kann das aber nicht ersetzen", sagt Rochelt. Und: "Wir sind deshalb froh, wenn wir in Firmen üben dürfen. Nur so bekommst Du einen Eindruck von den Gebäuden."

Größe und gelagertes Material würden bei einem Brand in der Druckerei einen Großeinsatz mit sich bringen. Die Einsatzleitung alarmierte fiktiv die Wehren in Simmerberg, Ellhofen und Lindenberg nach. Mit den zusätzlichen Helfern würden Brandabschnitte gebildet und zusätzliche Schlauchleitungen gelegt. Im Ernstfall müssten beispielsweise auch Brandschutztüren von der "kalten" Seite gesichert werden. Eine Herausforderung wäre beim Brand einer Druckerei auch das gelagerte Material. Papierstapel sind schwierig zu löschen. "Sie glimmen ewig weiter wie ein Heustock", beschreibt Rochelt. Deshalb würden sie im Ernstfall mit Gabelstaplern aus dem Gebäude gefahren oder die Halle mit Schaum geflutet. Die dafür benötigte Menge errechnete die Einsatzleitung bei der Übung im Hintergrund.

Positiv wertet auch das Unternehmen die Übung. "Du erkennst, wo eventuell Lücken bestehen", sagt Andreas Hermann, Leiter Druck von Holzer Druck und Medien. Zwei Mitarbeiter der Druckerei sind im Übrigen aktive Feuerwehrler. Das Unternehmen will zudem ein halbes Dutzend Brandschutzhelfer schulen.
(tho, pem)


Holzer freut sich mit Felix Urlaub über Erfolg in Lenggries

Wir gratulieren unserem Sponsoring-Athlet Felix Urlaub zum Podest-Platz beim
„National Junior-Race“ im oberbayerischen Landkreis Bad-Tölz.

Bei den Schools Winter Games in Grenoble holte Felix Urlaub im Riesenslalom Silber
und im Slalom Gold.

zurück vor